Links überspringen

Ganzheitliche Endpoint Security

Leiden Sie unter mangelnder Datensicherheit? Kämpfen Sie mit einem Flickenteppich aus verschiedensten Security-Lösungen oder schlafen Sie schlecht, weil Sie sich vor unentdeckten Sicherheitslücken fürchten?

Endpoint Security hilft

Warum Endpoint Security zum Pflichtprogramm gehört

Laut einer aktuellen IDG-Studie zur Endpoint-Sicherheit hat jedes zweite Unternehmen durch Cyberangriffe schon einmal einen wirtschaftlichen Schaden erlitten oder einen unerlaubten Datenzugriff erlebt. Ist ein Angriff erfolgreich, hat dies in der Regel katastrophale Folgen für das Unternehmen: Vom Imageverlust über Produktivitätseinbußen bis hin zu massiven Haftungsstrafen.

Laut einer Prognose von Gartner sollen im Jahr 2020 sogar 95% aller Security-Vorfälle durch Fehlkonfigurationen verursacht werden. Kein Wunder – kämpfen doch viele Administratoren damit, einen Flickenteppich aus Sicherheitslösungen zu verwalten.

Jetzt handeln

Close-the-Gap

Helfen können moderne Endpoint-Security-Lösungen. Sie sind ein „Must have“ für jedes Unternehmen – nicht nur, weil sie die Administration erleichtern, sondern vor allem, weil sie die Lücken zwischen den einzelnen Lösungen schließen. Die Matrix42 Endpoint-Security-Lösung etwa basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz und sorgt dafür, dass der Datenschutz sowohl von innen als auch von außen betrachtet werden kann. Diese 360°-Sichtweise sorgt dafür, dass auch die letzten Schwächen des Security-Konzepts entlarvt und eliminiert werden.

Nichts und niemand ist sicher

Riesiges Datenleck bei Buchbinder

Persönliche Daten von Millionen Kunden sollen wochenlang ungeschützt im Internet gestanden haben, u.a. von Grünen-Chef Habeck und der Polizei.

Zum Artikel

Conrad Electronics treibt Digitalisierung voran und wird gehackt

Mutig hat Conrad sein Digitalisierungsprojekt verfolgt, aber offensichtlich den Schutz vernachlässigt. Jetzt drangen Unbekannte in den Server des Unternehmens ein.

Zum Artikel

Digitale Naturkatastrophe – Uni Giessen ist off

Die Uni Gießen ist seit Tagen offline. Dieser Ausnahmezustand wird auch von den Studenten nicht mehr nur mit Humor gesehen. Viele machen sich ernsthaft Gedanken über die Folgen und Konsequenzen.

Zum Artikel

Digitale Bedrohungen weiter auf dem Vormarsch

Cyberattacken sind mittlerweile auf Platz 1 der Gefahrenliste. Sascha Martens von Mateso über die Angriffsarten, die dieses Jahr auf uns zukommen.

Zum Artikel

Mittelstand im Visier von Erpressern

Der Hackerangriff auf Pilz schockte auf dem Maschinenbau-Gipfel die deutsche Industrie. Bis heute ist die Webseite des Unternehmens noch nicht wieder voll funktionsfähig.

Zum Artikel

Das CAFE-Prinzip

Mehr Sicherheit mit dem CAFE-Prinzip

Egal, ob die Bedrohung dem klassischen Computer, Mobilgeräten oder Cloudservices gilt – wichtig ist, dass kein Aspekt außer Acht gelassen wird. Die All-in-One-Endpoint-Security-Lösung von Matrix42 setzt deshalb auf das CAFE-Prinzip.

Control

Es wird definiert und kontrolliert, welche Datenwege jemand benutzen darf und wer auf sensible Daten Zugriff hat.

Audit

Durch die Protokollierung von Verstößen erfolgt eine konsequente Sensibilisierung und der Grundstein für einen zunehmend bewussten Umgang mit den Daten wird gelegt – eine wichtige Voraussetzung für IT-Compliance.

Filter

Ein Filter separiert kritische Datentypen, blockiert diese und sorgt so für mehr Schutz.

Encrypt

Wird durch die ersten drei Punkte sichergestellt, dass ausschließlich berechtigte Mitarbeiter auf Daten und Applikationen zugreifen können, die für ihre Arbeit wirklich relevant sind, werden diese Daten dann auch noch verschlüsselt, sodass ein Rundum-Schutz – auch gegenüber vorsätzlichem Datendiebstahl oder fahrlässigem Datenverlust – entsteht.

Darauf kommt´s an

Schutz vor Datenverlust

Sich vor einem Datenverlust zu schützen, ist das oberste Ziel. Das kann gelingen, indem Dateien auf Endgeräten nach vorgegebenen Inhalten und Schlagworten durchsucht werden und deren Weitergabe blockiert wird.

Sicherheitsprüfung

Eine Sicherheitsprüfung visualisiert Datenflüsse innerhalb einer Systemlandschaft, zeigt potenzielle Schwächen in den Schutzeinstellungen auf und bildet die Grundlage zur Ermittlung forensischer Informationen, sodass gefährliche Entwicklungen rechtzeitig erkannt und behoben werden können.

Verschlüsselung

Die richtige Verschlüsselung sorgt dafür, dass auf Speichermedien, Verzeichnisse, Clouds, Festplatten, Dateien etc. nur von berechtigten Personen zugegriffen werden kann.

Usability

Nichts ist schlimmer als eine Lösung, die keiner bedienen will oder kann. Aus diesem Grund sollte auch der Bedienungsfreundlichkeit große Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Ihr Schutz ist unser Auftrag.
Gerne stellen wir Ihnen

die Funktionsweise eines ganzheitlichen

Endpoint-Security-Ansatzes vor.

Termin vereinbaren

Was eine Endpoint-Security-Lösung können muss

1. Access Control

Die Zugangskontrolle verwaltet die Nutzung von Geräten an Schnittstellen von Endpoints. Sie sorgt für eine getrennte Zugriffsverwaltung für den Online- und Offline-Betrieb, unterstützt merkmalbasierte Freigaben, kontrolliert Tastatur, Maus und Netzwerkverbindungen und verfügt über Filterfunktionen, mit denen sich bestimmte Datenformate blockieren lassen.

2. Application Control

Moderne Endpoint-Security-Lösungen verfügen über eine Applikationskontrolle, die verhindert, dass Schadsoftware durch unkontrollierte Installationen ins Netzwerk gelangt. Dieser Filter sorgt außerdem dafür, dass keine unlizenzierten Softwareprodukte genutzt werden können.

3. Analytics

Der Kontrollmechanismus einer Endpoint-Security-Lösung überprüft die Datenflüsse innerhalb eines Netzwerks und leitet im Bedarfsfall automatisch passende Schutzmaßnahmen ein. Relevante Vorgänge werden grafisch und tabellarisch aufbereitet, sodass entsprechende Analysen erfolgen können.

4. Antiviren-Scanner & mehr

Ein Antivirus-Management gehört ebenso zur Basisausstattung einer Endpoint-Security-Lösung wie auch ein Passwortmanager und -container, ein BitLocker-Management sowie eine Funktion zum sicheren Löschen von Daten.

Das sollten Sie wissen …

Das große Ganze

Moderne Endpoint-Security-Lösungen sorgen dafür, dass die neuralgischen Sicherheitsrisiken eines jeden Unternehmens – die zahlreichen und mannigfaltigen Endgeräte – umfassend überwacht werden. Sie bieten einen Rundumschutz für Geräte, Systeme und Daten und reduzieren den Aufwand administrativer Aufgaben.

Zum Artikel

Sicherheitsrisiken minimieren

Beim Schutz der Endpoints spielt der Mensch eine Schlüsselrolle und die Heterogenität der IT-Landschaften fordert ihren Tribut. Die Sicherheit der mobilen Geräte sollte dabei auf keinen Fall vergessen werden.

Zum Artikel

Kondome schützen

Zu unserem Termin bringen wir dann auch gleich unsere USB-Kondome mit.

Zum Anwenderbericht "Landratsämter"

Partner

Jetzt Informieren

Wir beantworten Ihnen auch gerne alle Fragen zum Thema Endpoint Security

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und tolerieren keinen Spam und werden Ihre Informationen niemals verkaufen, vermieten, leasen oder weitergeben.

Fragen Sie nach unseren Lösungen.
Kontaktieren Sie uns.

Jetzt informieren