Links überspringen

BKA: Lagebericht zur Cyberkriminalität in Coronazeiten

Die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen und Bevölkerung wird in Zeiten der Pandemie besonders auf die Probe gestellt – vor allem durch die Social Engeneering Aktivitäten von Cyberkriminellen. Deshalb hat das Bundeskriminalamt eine Studie in Auftrag gegeben, die den aktuellen Lagebericht in Sachen Cybersicherheit abbilden soll. Die Ergebnisse zeigen, dass Cyberkriminelle auf bewährte Modi Operandi und Malware-Familien setzen. Die größte Bedrohung geht demnach von Phishing und kriminellen Domains aus. Es häufen sich zudem die Hinweise, dass vor allem die Schadsoftware TrickBot genutzt wird – aber auch Ryuk und Emotet spielen eine wichtige Rolle.

Den vollständigen Lagebericht zur Cyberkriminalität bietet das BKA als kostenlosen Download an:

Zum Bericht